Zwischenbericht

Zwischenbericht (Glück und Traurigkeit liegen dicht beieinander)
Gerne würde ich täglich einen Bericht mit Fotos schreiben, nur leider reicht die Zeit nicht aus. Eine Webseite zu pflegen mit Fotos usw ist schon sehr zeitaufwendig. Die Zeit brauche ich jedoch im Moment für die Welpen und die zukünftigen Welpeneltern, die so nach und nach nun zu Besuch kommen. Ein großer Teil ist bereits vermittelt, ein paar sind noch ohne Eltern.
Nun beginnt eine aufregende Zeit, denn die Kleinen rennen, toben und kämpfen. Bei einigermaßem Wetter verbringen sie einen großen Teil im Garten, wo wir Wippen, Tunnel, Spielzeuge und diverse andere Dinge aufgebaut haben. Mittlerweile befinden sie sich in der Prägephase - alles was sie jetzt mitnehmen, bestimmt zum großen Teil ihr weiteres Leben! Darum wird auf Untergründe geprägt, auf Menschen, andere Hunde/Tiere, Geräusche aus dem Alltag und noch vieles mehr, was noch kommt. Allerdings alles in Maßen, denn auch schlechte Erfahrungen werden im Gehirn fest verankert!! Darum sind wir sehr pingelig mit den Kleinen, es werden schließlich mal große, starke und selbstbewußte Hunde, die gerne mal eigene Entscheidungen treffen.
Eine Geräusch CD nimmt mir schon einiges an Arbeit ab. Geschirrklappern, Silvestergeräusche, Autohupen und Sirenen und noch weitere 80-90 Geräusche, die täglich 1x leise im Hintergrund laufen. Die Beobachtung zeigt, das die Welpen damit gut klar kommen. Ab und zu stelle ich es etwas lauter und beobachte. Natürlich erhalten sie danach wieder eine lange Ruhephase damit das Erlebte verarbeitet werden kann. Hin und wieder läuft das Radio natürlich auch.
Schussfest scheinen sie auch schon zu sein, denn der Nachbar hatte eine Fehlzündung mit seinem Aufsitzmäher als die Kleinen draussen spielten ;-).
Weiterhin konditioniere ich schon mal den Rückruf mit der Pfeiffe seit einiger Zeit. Jede Fütterung wird mit einem speziellen Pfiff verbunden. Es dauerte schon einige Zeit bis sie alleine bei dem Pfiff angerast kamen und den Boden nach Futter absuchten. Aber nun scheint das Thema gegessen zu sein. Wir werden es weiter täglich üben, denn der Rückruf kann einem Hund das Leben retten und die neuen Eltern haben eine Super Basis mit ihrem Hund! Auch die Stubenreinheit hat beim Züchter den Ursprung. Die Kleinen beschmutzen nicht ihren Schlafplatz, sondern sie krabbeln aus den Körben und entledigen sich ausserhalb des Nestes. Bis nach draussen schaffen sie es momentan noch nicht. Allerdings haben wir schon gute Erfolge mit den großen Geschäften - ich füttere recht nah an der Tür und somit gehen schon viele von ihnen nach draussen um sich des Stuhlgangs zu entledigen.
Ja, so sieht unser momentaner Stand aus.
Leider macht sich bei mir schon die Traurigkeit breit denn die Hälfte der Zeit ist bereits um und der Abschied ist nicht mehr ganz weit entfernt. Erste Tränen sind schon geflossen und ich bitte alle darum, nicht mehr nachzufragen, wie ich denn mit dem Abschied klar kommen werde ;-).... Es ist unumgänglich und ich bin schon sehr glücklich, dass mindestens drei Hunde hier im engen Umfeld bleiben. Es ist einfach eine unbeschreiblich schöne Zeit, die ich nicht missen möchte und in den Augen der neuen Eltern sehe ich sehr viel Liebe.



Zurück

Einen Kommentar schreiben

Kommentar von Kristiane+Heiko |

So ein netter "Haufen" .. wir freuen uns über jedes neue Bild und jeden neuen Bericht :-)