Izulu kommt am Sonntag!

Präge- und Besuchszeit
Die Welpen sind mittlerweile ganz schön gewachsen - die Entwicklung ist jeden Tag neu zu beobachten - es geht alles so schnell. Die ersten haben 5000g geschafft. Gestern Abend habe ich den Ruf-Pfiff gemacht und alle 12 sind angerast gekommen um draussen zu fressen. Somit konnten sie auch mal im Garten ihr Abendbrot zu sich nehmen um anschließend dort noch zu toben (Welpen sind nach dem Fressen immer in Spiellaune, ruhig halten kann man sie einfach nicht) und sich zu entleeren.
Manche sind schon gut stubenrein, sie gehen, wenn es das Futter im Welpenzimmer gibt, ganz bis nach unten in den Garten. Nachts klappt das natürlich noch nicht. Da bevorzugen die meisten doch noch das Zimmer.
In der Zwischenzeit wurde die Geräusch CD etwas lauter gestellt, die Welpen hatten Hunde - und Menschenkontakte und sind viel im Garten. Es ist jetzt super interessant, sie zu beobachten, da sie nun richtig wild spielen, rennen und kämpfen. Sie testen halt alles durch was sie so können. Jali fängt auch an mit ihnen zu spielen - was ich besonders gerne ansehe. Sie sieht so glücklich aus dabei :-).
Sie ist so ruhig mit ihren Welpen - darum sind die warscheinlich so entspannt. Die kleinen Nachbarshunde haben sie am Sonntag nicht wahrgenommen. Die meisten schliefen da auch. Aber die kleinen Bulldoggen war ein Erlebnis für die Welpen. Die Erwachsene Gina hielt Abstand und beäugte diese kleinen Wesen lieber nur und die junge Bulldogge Funny spielte etwas mit ihnenn ach anfänglicher Unsicherheit. Banga durfte schon seine ersten Erziehungsmaßnahmen anwenden, denn die Kleinen wollten bei ihm natürlich nach Zitzen suchen. Es wäre fatal, wenn sie in die Hoden beißen würden ;-). Mir ist es wichtig, dass sie den nötigen Respekt von Banga und der Mama lernen, denn bei fremden Hunden könnte der Schuß nach hinten losgehen, da es ja keinen Welpenschutz gibt! Dieser existiert NUR im eigenen Rudel.
Die zukünftigen Welpeneltern waren wieder da um mit ihren Schützlingen zu schmusen, sowie Freunde und Nachbarn. Somit wurden alle Welpen bespaßt und geknuddelt - auch die zwei, die noch kein Zuhause haben. Es freut mich, dass sich so schnell so viele tolle Menschen gefunden haben, die einen Schützling aufnehmen möchten. Viele haben bereits Ridgeback Erfahrung oder es wird ein Zweithund. Einige bleiben sogar direkt hier im nahen Umfeld und da kann ich mit Rat und Tat zur Seite stehen.
Diese und nächste Woche steht noch einiges auf dem Program, wo ich noch Helfer benötige: Kindergarten, Auto fahren, ans Wasser fahren die Pferde zeigen usw.



 

Zurück

Einen Kommentar schreiben